Schnittblumensträuße sind immer wieder ein schönes Geschenk. Sie bringen Farbe, Freude und bilden oft einen dekorativen Mittelpunkt in einem schönen Zuhause. Um lange etwas von seinen Blumen zu haben, ist eine richtige Behandlung von der ersten Minute an wichtig. Daher hier ein paar Tipps

Der richtige Anschnitt
Wir liefern unsere Sträuße immer frisch und in Feuchtigkeit. Damit ist schon einmal eine gute Grundlage geschaffen. Aber ab jetzt sind Sie dran: Das Anschneiden der Stielenden gehört zum Pflichtprogramm. Bevor Sie den Strauß in die Vase stellen, müssen die Blumen mit einem möglichst scharfen Messer angeschnitten werden. Eine Schere eignet sich nicht, da sie die Stielenden einquetscht. Dadurch können die Blumen das Wasser nicht mehr richtig aufnehmen.
Wichtig ist: Schnitt ist nicht gleich Schnitt. Blumen mit weicherem Stängel (z.B. Tulpen oder Gerbera) werden gerade angeschnitten. Härtere Blumenstiele (z.B. bei Rosen, Flieder und Hortensien) müssen hingegen mit schräger Kante abgeschnitten werden, umso mehr Flüssigkeit können sie aufnehmen. Gleiches gilt auch für Zweige von Bäumen und Sträuchern.
Wichtig: Früher wurden Stielenden von Ästen und Zweigen mit einem Hammer flachgeklopft und dann beschnitten. Diese Methode empfiehlt sich nicht mehr – man geht genauso vor wie z.B. bei Rosen mit einem einfachen, schrägen Schnitt.

Pflege der sensiblen Blumen
Schnittblumen sind bezüglich Sauberkeit Sensibelchen. Schon kleine Verunreinigungen genügen, um die Blüten schneller welken zu lassen. Entsprechend verwenden Sie bitte nur saubere Vasen, gefüllt mit frischem, klarem Wasser. Dabei sollte das Wasser am besten lauwarm und kalkarm sein – so mögen Ihre Blumen am liebsten. Falls Ihr Wasser sehr kalkhaltig sein sollte, dann hier ein Tipp: geben Sie einfach ein paar Spritzer Essig oder Zitronensaft hinzu – das reicht schon. Auch wichtig für die gute Wasserqualität: stellen Sie nur Stängel ohne Blätter und Blüten ins Wasser. Diese fangen bei langem Kontakt mit Wasser schnell an zu faulen, wodurch sich die Wasserqualität schnell verschlechtert.
Da ihren Blumen die Sauberkeit so wichtig ist gilt: Wechseln Sie das Wasser regelmäßig – am besten alle ein bis zwei Tage.
Was ebenfalls die Zeit der Freude verlängert sind hochwertige Frischhaltemittel für das Blumenwasser. Sie versorgen ihren Strauß mit Nährstoffen und beugen der Entstehung von Bakterien vor. Entsprechende Zusatzstoffe liefern wir mit unserem Hieke-Strauß immer mit.

Lieblingsplatz Ihres Blumenstraußes
Grundsätzlich gilt: alle Schnittblumen bevorzugen ein schattiges Plätzchen. Wenn Sie Schnittblumen der Sonne aussetzen, verdunstet mehr Wasser als sie über die Stängel aufnehmen können. Auch Zugluft mögen sie nicht. Bei der Suche nach einem geeigneten Plätzchen sollte viel Raum zwischen ihren Blumen und Ihrem Obstkorb sein. Denn reifes Obst und Schnittblumen vertragen sich nicht. Obst verdunstet Stoffe, die den Reifungsprozess vorantreiben und das funktioniert dann auch bei Blumen.
Wenn Sie alle Tipps befolgen, dann sollten Sie viele Tage Freude an Ihren Blumen haben.