Wie in der Küche so ist im Mai auch die Welt der Blumen von einem Spargelgewächs dominiert. Das Maiglöckchen. Die kleine, aber feine Blume wird nur 10-30 cm hoch. Die zwei bis drei großen Laubblätter haben ein schönes Frühlingsgrün. Der traubenartige Blütenstamm bietet 5 bis 10 glockenartigen weißen Blüten eine Heimat. Nach der Blüte verwandelt sich die Blüte in kleine rote, kugelige Früchte.
Maiglöckchen kommen in fast ganz Europa vor. Sie wachsen teilweise bis hoch in die Berge. Dabei ist es aber meist in schönen, sonnigen Lagen zu finden, damit es genug Licht in der frühen Jahreszeit bekommt.
Das Maiglöckchen wird insgesamt als giftig eingestuft, besonders die Blüten und Früchte. Gleichzeitig wurde es aber bereits im 15. Jahrhundert als Heilpflanze entdeckt. Viele Jahrhunderte vergessen wurde es Mitte des 19. Jahrhunderts von der Schulmedizin wiederentdeckt und als Ersatzstoff z.B. der Digitalis bei Herzmuskelschwäche mit gefährlicher Wasserstauung eingesetzt.
Wir setzen Sie heute natürlich als Zierpflanze im Garten oder auch als wunderschöne Schnittblume oder Topfpflanze in Frühlings-Arrangements ein.